• Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
  • Sicheres Einkaufen
0
0
Zum Warenkorb
Strickjacken 35 Artikel

35 Artikel

4896pro Seite
Bonita Newsletter
Verpassen Sie keine News

Jetzt anmelden und einen
Willkommensgutschein über 10 € sichern

Strickjacken für Damen - vielfältige Auswahl

Über kurz oder lang sind Damen-Strickjacken das ganze Jahr über im Einsatz: Im Herbst und Winter halten sie uns schön warm, in der Übergangszeit und im Sommer sind leichtere Varianten sehr willkommen. Schließlich kann auch ein lauer Sommerabend irgendwann etwas kühl werden - umso besser, wenn wir eine Strickjacke dabei haben, die wir uns schnell über die Schulter legen können. Leichte Damen-Strickjacken aus Jersey oder Viskose sind die idealen Begleiter im Sommer. Sie gibt es oft auch in kurzärmeligen Varianten - in der warmen Jahreszeit natürlich perfekt. Die Begriffe Cardigan und Strickjacke werden in der Damenmode mittlerweile übergreifend verwendet. Häufig sind Cardigans aus besonders feinen, edlen Garnen gestrickt, sodass sie zu feineren Anlässen getragen werden. Sie können im Job oder am Abend auch mal einen Blazer ersetzen, sie behaupten sich über einem Top und einem schmalen Rock ausgesprochen gut. Oft haben sie gar keine Knopfleiste und werden entweder immer offen getragen oder mit einem schmalen Gürtel zusammengehalten. Während klassische Damen-Strickjacken immer nur bis zur Taille reichen, können Cardigans bis zur Hüfte oder sogar auch über den Po gehen. Mittlerweile wird jedoch kein großer Unterschied mehr zwischen diesen beiden Gattungen der Strickjacken gemacht. Kleiner historischer Exkurs: Der Cardigan hat seinen Namen von dem britischen Adeligen James Thomas Brudenell (1797–1868), dem siebten Earl of Cardigan. Brudenell diente als General im Krimkrieg, eine eisige Kälte setzte ihm und seinen Truppen zu. Not macht erfinderisch: Die Strickwarenindustrie kreierte für die frierenden Männer eine besonders dicke, wärmende Strickjacke, die fortan als Cardigan bezeichnet wurde. Übrigens: Einer von Brudenells Mitkommandeuren war Lord Raglan - nach ihm wurden die Raglanärmel benannt - eine besondere Schnittform, bei dem die Ärmel an der Kragennaht befestigt sind, statt an den Schultern. Der Vorteil: Es erleichterte das Anziehen.

Damen-Strickjacken: Unendliche Kombinationsmöglichkeiten

Die Kombinationsmöglichkeiten der Damen-Strickjacken sind keine Grenzen gesetzt, sie fügen sich harmonisch zu Kleidern, Röcken und Blusen und sehen auch zu Hosen - ob Jeans oder Chino - immer gut aus. Sehr voluminöse, grobgestrickte Strickjacken für Damen sind perfekt zur Skinny, da sich Gegensätze immer anziehen, eine sehr taillierte Strickjacke passt sowohl zu einem schmalen Rock und figurbetonter Hose als auch zu einer weiten, lässigen Jeans oder einem Maxirock. Oftmals ist auch das Spiel mit Kontrasten modisch sehr interessant: Einem femininen, zarten Chiffonkleid steht eine derbe Strickjacke ausgesprochen gut.

Damen-Strickjacken für das ganze Jahr

Die Strickjacke hat schon einige Jahre auf dem Buckel: Bereits im 17. Jahrhundert trugen französische Fischer Jacken aus grober Wolle - sie hielten auf dem Meer Wind und Kälte ab und sorgten gleichzeitig für genügend Bewegungsfreiheit bei der Arbeit an Bord. Schnell schwappte der Trend nach England und der Siegezug der Strickjacke begann. Heute punkten die Damen-Strickjacken auch mit modischen Mustern, knalligen oder dezenten Farben und allerlei Details wie Schalkragen oder V-Ausschnitt, Rundhals-Varianten oder ¾-Arm. Im Gegensatz zu einem Pullover verlangt eine Damen-Strickjacke immer nach einem Darunter: Sie können seidige Tops oder coole T-Shirts dazu tragen und wenn es einmal eleganter sein soll - jede Form von Bluse oder Tunika. Das macht die Frauen-Strickjacken so ungeheuer gut kombinierbar und zu einem tollen Begleiter durch das ganze Jahr.

Damen-Strickjacken für die Übergangszeit

Für die Zwischenzeit – das heißt für Frühjahr und den Herbst – ist der sogenannte Lagen-Look besonders beliebt und damit auch die Strickjacke unverzichtbar. Wenn im Frühjahr die ersten Sonnenstrahlen für wärmere Tage sorgen, wird auch die Kleidung leichter. Die groben Winterjacken machen Platz für die griffigen Damen-Strickjacken in wärmender Qualität und die kreativen Stylingideen sind dabei unbegrenzt. In der Übergangszeit sind dickere Cardigans zum Verschließen optimal, entweder mit Reißverschluss, Knöpfen oder einem Bindedetail. Für freizeitliche und warme Casual-Looks kombinieren Sie ein langes Ringelshirt mit einer Feinstrickjacke, während die leichte Steppjacke dabei den Abschluss bildet. Die wärmende Damen-Strickjacke aus festem Grobstrick macht aber auch solo eine gute Figur: An kühlen und trockenen Tagen ein bequemes T-Shirt und einen dünnen Pullover drunter tragen für ein kuschelig-warmes Wohlfühl-Outfit.